Standards

Qualität ist Standard für den psychologischen Eignungstest profilingvalues.

Der psychologische Eignungstest profilingvalues erfüllt alle Qualitätsanforderungen, die an wissenschaftliche psychologische Testverfahren gestellt werden. Das wissenschaftliche System basiert auf drei Säulen: Objektivität, Reliabilität und Validität.

  • Objektivität bedeutet, dass der psychologische Eignungstest stets das gleiche Ergebnis erbringt, unabhängig davon, wer das Testverfahren durchführt, auswertet und interpretiert.

  • Reliabilität steht für Verlässlichkeit und Genauigkeit. Das Ergebnis bleibt gleich, auch wenn der psychologische Eignungstest profilingvalues erneut durchgeführt wird.

  • Validität bezieht sich auf die Angemessenheit, Relevanz, Gültigkeit und Nützlichkeit der spezifischen Folgerungen, die anhand des Testergebnisses vorgenommen werden können. Valide Tests messen im Grunde genau das, was sie messen sollen.

Für eine systematische Gliederung und Diskussion der verschiedensten Gütekriterien des Testverfahrens möchten wir Ihnen folgende Fachliteratur empfehlen: Moosbrugger, Helfried, Kelava, Augustin (Hrsg.), Testtheorie und Fragebogenkonstruktion, 2007.
Um mehr über die wissenschaftliche Grundlage von profilingvalues zu erfahren, empfiehlt sich das Standardwerk zur Validierung des Hartman Value Profile (HVP): Leon Pomeroy (edited by Rem B. Edwards): The New Science of Axiological Psychology, Amsterdam - New York 2005.
Das HVP ist der "Motor", der das System des psychologischen Eignungstests profilingvalues antreibt. Informationen über den Entwickler des HVP, Robert S. Hartman, finden Sie im deutschen und englischen Wikipedia. Weiterführende Informationen können Sie am Robert S. Hartman Institute erhalten: www.hartmaninstitute.eu

Quelle: http://www.profilingvalues.com/standards.html